Soweit so gut

So einiges ist passiert in den wenigen Monaten, seitdem ich die Hotellerie verlassen habe – in mir und auch in meinem Umfeld. Jeden Tag sehe ich, wie sich die Veränderung in der Welt mehr und mehr manifestiert. Ich bin dankbar, mit meinem Permakulturprojekt goldene acht Teil dieser Veränderung zu sein.

Was wurde getan in den letzten Monaten?


Holzen

Mit der tatkräftigen Unterstützung meines Onkels habe ich auf meinem Land einen Baum zersägt & abtransportiert. Einige Äste habe ich behalten – die Bohnen dürfen sich später an ihnen emporranken. Auch ein Teil des Stammes ist auf dem Land geblieben, er wird als Sitzbank genutzt. Das restliche Holz dient im nächsten Winter als Feuerholz.


20190321_152351jpg


Zaun entfernen

 Den südlichen Zaun, hin zur Strasse, habe ich entfernt. Es wächst dort roter Hartriegel, welcher eine natürliche Grenze bildet. Der Drahtzaun wird also gar nicht benötigt. Gerne möchte ich ein Eingangsportal zum Grundstück erstellen. Dazu will ich eine Rosenranke pflanzen, welche meine Besucher und auch mich begrüsst. Der Name der Rosensorte: Golden Gate – passend zum Namen goldene acht.

Mähen

Auch fürs Mähen konnte ich Hilfe organisieren. Das gemähte Gras habe ich zu kleinen Hügeln zusammengeharkt – bald kann ich es zum Mulchen der Beete benützen. Beim Schneiden der stacheligen Berberitze habe ich doch tatsächlich einen Bergkristall gefunden! Meine Freude war sehr gross über diesen unerwarteten Fund.

20190226_162106jpg

Gartenbeet erstellen

Mit fachmännischer Hilfe aus meinem Freundeskreis konnte ich in vier Stunden ein erstes Beet erstellen. 3 m lang und 50 cm (ca. eine Armlänge) breit. Mit Steinen vom Feld bauten wir eine schöne Umrandung für das Beet. Die Grasnarben, welche ausgehoben wurden,  habe ich nach den Permakulturprinzipien gleich wieder verwendet: Sie wurden umgekehrt, also mit den Wurzeln nach oben, auf die Stellen gelegt, die zuvor vom gemähten & zusammengeharkten Gras bedeckt waren (diese waren schon ein wenig abgestorben). Darauf entsteht eine zukünftige Schmetterlinghswiese. Noch etwas Sand und das entsprechenden Saatgut dazu und dann heisst es: Hallo Schmetterlinge.


Ich möchte mich bei meinen zahlreichen Helfern bedanken! Ihr seid super.


20190412_123050jpg